Richtig Gießen – die besten Tipps vom Fachmann

Bei diesen Temperaturen brauchen Ihre Pflanzen entsprechend viel Wasser, also nicht das Giessen vergessen!
Aber wie gieße ich richtig ? Wir haben die besten Tipps für Sie und Ihre Pflanzen:

Morgens ist die perfekte Gießzeit , da die Pflanzen noch an die kühlen Temperaturen der Nacht gewöhnt sind und das kalte Giesswasser somit keinen Schock bewirkt.wenn die Pflanzen noch an die kühlere Nachttemperatur gewöhnt sind und das kalte Gießwasser keinen Schock verursacht. Gießen Sie Ihren Garten ruhig zwei Mal in der Woche und dann auch ausgiebig.
Hobby-Gärtner machen oft den Fehler, zwar häufig aber viel zu wenig zu giessen. Bendenken Sie – der Boden muss bis ins tiefer liegende Wurzelwerk durchnässt und befeuchtet werden da sonst zwar die obersten Erdschichten feucht sind, aber das Wasser nicht bis an die Wurzeln gelangt.

Die 4 Grundregeln

1. Nie in der HItze Giessen
Giessen nicht Mittags oder in der prallen Sonne, sondern immer Abends oder noch besser Morgens wenn die Sonne noch tief steht, sonst verdunstet ein Großteil der Flüssigkeit bevor sie vom Boden aufgenommen werden kann. Zusätzlich können Wassertropfen auf den Blättern in der Sonne wie ein Brennglas wirken und können Ihren Pflanzen mehr schaden als nützen, deswegen immer Abends ohne direkte Sonne gießen.

2. Nicht auf die Blätter, sondern auf den Boden
Denn da nützt das Wasser am Meisten und empfindliche Pflanzen wie Tomaten reagieren auf Blattwasser gerne mit Pilzbefall. Ausnahme sind natürlich Pflanzen die das Wasser über den Kelch aufnehmen.

3. Einfache Regel: Große Blätter, großer Durst
Pflanzen mit großen Blättern, saftigen Stengeln und viel Grün brauchen in der Regel mehr Wasser als ihre kleinblättrigen Artgenossen.

4. Den Rasen nicht vergessen
Ruhig auch dem Rasen eine Portion Wasser gönnen. Wenn Sie den Rasensprenger anwerfen, ruhig mindestens eine halbe Stunde wässern, dann kann das Erdreich mehr Flüssigkeit in die tieferen Schichten weiterleiten und speichern.

Perfektionisten harken den Boden locker nach dem Giessen um dem Wasser den Weg in die speichernden tieferen Schichten zu erleichtern udn den Boden besser zu durchfeuchten.

Ganz perfekt gehts natürlich am Besten mit einer automatischen Bewässerung die mittlerweile schon sehr erschwinglich ist.

Gartenpflanzen, die sehr regelmäßiges Gießen besonders benötigen sind beispielsweise Tomaten oder auch Gurken.

Um längere Trockenzeiten kostengünstig zu überbrücken, sammeln viele Gärtner Regenwasser.
Ideal dafür sind Regentonnen die im Garten aufgestellt werden, jedoch stets abgedeckt sein sollten um Stechmückenplagen zu vermeiden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.